Gemeinsam

Gemeinsam

Es war schon immer da, aber wir haben es nicht gesehen. Vielleicht wollten wir es auch nicht sehen. Wir nannten es "seltsam", "besonders" oder auch "speziell", aber wir nahmen es nicht wirklich ernst.

Insgeheim oder auch in aller Öffentlichkeit amüsierten wir uns. Wir zeigten mit dem Finger. Wir tuschelten und lachten, wenn wir uns unbeobachtet wähnten.

Dann machten es uns Internet und soziale Medien immer leichter, Gleichgesinnte zu finden. Aus ich wurde wir. Internet und soziale Medien machten es auch leicht, sich gegenseitig zu bestärken, zu tuscheln, zu lachen, zu spotten. Aus ich wurde wir und die anderen waren sie. Sie waren nun gegen uns.

Anfangs lachten wir noch über sie, wenn sie sagten: die Erde ist eine Scheibe. Wir leben noch immer im Deutschen Reich. Die Wahl wurde gestohlen. Ohne EU wird alles besser. Sie waren in einer Bubble gefangen, und uns war das klar.

Doch auch wir waren in einer Bubble gefangen, und das war ihnen klar. Denn von jetzt ab war es nicht nur sie gegen uns, sondern auch wir gegen sie.

In unserer Technologie-Bubble ist es ein beiläufiger Scherz über Microsoft, denn mit Linux wäre das nicht passiert. Es ist ein meine Technologie ist cooler, ein wie kann man nur Framework X verwenden oder auch ein das muss man alles ganz anders machen.

Auch beruflich leben wir in einer Bubble. Wir haben uns eine Komfortzone geschaffen, in der wir uns mit Gleichgesinnten umgeben, die uns in unseren Ansichten, Meinungen und Erkenntnissen bestärken. Das muss sich wieder ändern.

Daher wird es auf unserer diesjährigen Konferenz keine Vorträge geben, sondern wir kehren zum klassischen Konferenzformat, dem Fachgespräch zurück. Wir möchten miteinander und voneinander lernen. Wir möchten über den Tellerrand und aus unserer Bubble hinaus blicken. Wir möchten gemeinsam die IT-Probleme der Zukunft verstehen und gemeinsam über Lösungen nachdenken. Gemeinsam mit Euch.